Hartmut Frenzel

Meine Frau fragte mich: „Warum lachst Du so?“ Ich hatte auf dem Sofa gesessen und gelesen. Ich blickte auf und erwiderte: „Ich lese einen neuen Gesetzentwurf.“

Ich lese gerne – auch Texte, die andere als verstaubt und trocken ansehen. Das hat schon in meiner Kindheit begonnen. Doch als Kind begeisterte ich mich auch für andere Dinge. Schwarz-Weiß-Fotos selbst entwickeln, Raketen bauen, Zauberkunststücke vorführen (Familie und auch in Schulen und Kindergärten), Weinherstellung und andere Alkohole (ich war schließlich im Chemie-Leistungskurs). Radios, Alarmanlagen, Regalanlagen (unterstützt durch viele Fischertechnik-Bausteine), Computer (mit selbst geplanter und selbst geätzter Platine – kurz bevor der erste Heimcomputer, ZX80, den Markt eroberte) habe ich gebaut – der Teppichboden in meinem Jugendzimmer war Löcher übersät. In der Zeit habe ich auch meine ersten Computerprogramme bei einem  Berliner Verlag veröffentlicht. Dem bin ich bis heute treu geblieben. Sporadisch veröffentliche ich einen Beitrag bei dem einen oder anderen Verlag.

Ich wollte ursprünglich Jura studieren. Meine Eltern, waren aber der Ansicht, dass ein „Rechtsverdreher“ vollkommen ausreichend sei – ein älterer Bruder studierte bereits. Daher habe ich nach meiner elektrotechnischen Fachausbildung erst einmal mit dem Studium der Elektrotechnik begonnen – angeschlossen wurde das Studium der Sicherheitstechnik. Später habe ich noch den Abschluss als Bautechniker hinzugefügt. Und es hat mir keine Ruhe gelassen, ich habe doch noch „die Rechte“ studiert. Im Anschluss an dieses Studium habe ich an der Schnittstelle von Arbeitsrecht und Ökonomie (Law and economics) wissenschaftlich geforscht und wurde schließlich promoviert.

Der typische ewige Student war ich jedoch nie. Während des Studiums habe ich gearbeitet, in Ingenieurbüros, im elektrotechnischen Vertrieb und als einer der ersten Mitarbeiter bei Mannesmann Mobilfunk D2. 

Mehr als 

Seit 1996 bin ich selbstständig und berate Unternehmer, Betriebsleiter und Beschäftigte zu Fragen rund um den Arbeitsschutz und Umweltschutz, ebenso wie zu Betreiberpflichten, Compliance und vieles mehr.

Es gäbe noch so viel zu erzählen, dafür reicht der Platz aber nicht. Wenn Sie mögen, fragen Sie mich gerne persönlich.

Ein Projekt

SiGeKo - Hubschraubereinsatz

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator auf der Baustelle (SiGeKo) mit Hubschraubereinsatz

Mitgliedschaften

Bundesverband Deutscher Unternehmensberatungen (BDU) e. V.

Bundesverband Deutscher Unternehmensberatungen (BDU) e. V.

Der Mittelstand. BVMW e.V.

Der Mittelstand. BVMW e.V.  

GfU – Gesellschaft für Umweltrecht e. V.

GfU – Gesellschaft für Umweltrecht e. V.

Nachhaltigkeit

Die Verbesserung der Nachhaltigkeit ist ständige Aufgabe,
d. h. der CO₂-Fußabdruck des Unternehmens wird kontinuierlich reduziert.

2021

Dr. Hartmut Frenzel beteiligt sich an der Erstaufforstung einer kommunalen Waldfläche durch den BDU in Verbindung mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.


Neben dem Aspekt der CO2-Bindung ist auch die Artenvielfalt wichtig,
sodass es einen hohen Anteil seltener Baumarten,
wie z.B. Elsbeere, Speierling, Mehlbeere oder Edelkastanie geben wird.


Ein Achtsamkeitspfad und eine Sitzgelegenheit sollen den BDU-Verbandswald abrunden und langfristig zum Verweilen einladen.
Durch die Erstaufforstung leistet die BDU-Waldfläche nicht nur einen Beitrag
zur Einbindung und langfristigen Speicherung von CO2
sowie zum Erhalt von Biodiversität (Vögel, Pflanzen, Wild u.v.m.),
sondern setzt sich auch der wachsenden Bodenversiegelung entgegen.  

BDU-Verbandswald - Dr. Frenzel spendet 2000 Bäume.

2020

Für die Emissionen, die bislang nicht erfolgreich reduziert werden konnten,
hat Dr. Frenzel im Jahr 2020 freiwillig bei atmosfair Zahlungen
für die CO₂-Kompensation geleistet
(Hinweis: mehr als das Unternehmen an CO₂ erzeugt hat).

CO2-Kompensation über atmosfair

Ich lizenziere selbstverständlich meine Versandverpackung.

LUCID-Registrierungsnummer: DE4191477450802